Das Gebiet ‚Rintheimer Feld' basiert auf einer städtebaulichen Struktur der Moderne mit einer konsequenten Ausrichtung der vier- bis fünfgeschossigen Gebäudezeilen in Nord-Süd-Richtung im Zusammenspiel mit punktförmigen Gebäuden, deren Höhenentwicklung zum Gebietszentrum bis auf 17 Geschosse anwächst.

Die Freiflächen bleiben räumlich undefiniert und sind als Abstandsflächen zwischen den Gebäuden dem Gebiet unterlegt. Die städtebauliche Charakteristik des Gebietes wird durch die horizontale und vertikale Ausrichtung der Gebäude sowie die fließenden Außenräume gebildet.

Der Entwurf nimmt diese Charakteristik des städtebaulichen Bildes auf und verbindet sie mit den in der Auslobung gestellten Anforderungen an funktionalen, zeitgemäßen, ökologischen und wirtschaftlichen Wohnungsbau.

Das Grundprinzip des Quartiers hinsichtlich einer öffentlichen fußläufigen Durchwegung des Gebietes wird beibehalten. Hierzu sind zwischen den Gebäudezeilen, die der Wohnnutzung dienen, in Nord-Süd-Richtung öffentliche Wege angelegt, die gleichzeitig der Erschließung der Gebäude dienen. Die Freiflächen sind differenziert nach öffentlichen (Wegeverbindung), halböffentlichen (Spielplätze) und privaten (Gärten) Flächen.

Im Osten des Baufeldes entsteht ein großflächiger eingeschossiger Baukörper in Verbindung mit einem siebengeschossigen Punkthaus, das sich städtebaulich an der bestehenden Bebauung orientiert. Der eingeschossige Baukörper nimmt einen Markt und zusätzliche Ladeneinheiten auf. Das Punkthaus ist mit der Höhe von unter 22 m der obersten Nutzungsebene so geplant, dass das Gebäude nicht nach den Hochhaus-Richtlinien ausgelegt werden muss.

Mehrfachbeauftragung Neues Wohnen in Rintheim

Standort:
Forststraße, Karlsruhe-Rintheim

Auslober:
VOLKSWOHNUNG GmbH, Ettlinger-Tor-Platz 2, 76137 Karlsruhe

Wettbewerbsart:
Mehrfachbeauftragung

Bauherr:
VOLKSWOHNUNG GmbH, Ettlinger-Tor-Platz 2, 76137 Karlsruhe

Entwurf:
Dipl.-Ing. Eberhard Fichter

Ergebnis:
1. Rang

Fertigstellung:
2011