STÄDTEBAULICHES UND ARCHITEKTONISCHES KONZEPT

Mit dem Mischgebiet ‚Biegen-Durlacher Weg' in Linkenheim-Hochstetten entsteht an der Nahtstelle zwischen den Nahversorgungszentrum Am Wall und dem neuen Baugebiet ‚Am Biegen' ein neues städtebauliches Element mit einem zentralen öffentlichen Platz.
Für die Belebung des Platzes werden Verwaltungs- und Dienstleistungen sowie Gastronomie und Ladengeschäfte Sorge tragen. Das städtebauliche Konzept sieht einen Marktplatz vor, der von allen Seiten der bereits fertig gestellten Erschließung durch Gebäude definiert wird. So entsteht für die Bewohner des neuen Quartiers und der weiter wachsenden Gemeinschaft ein identitätsstiftender urbaner Platz.

Die Proportionen der städtebaulichen Figur sind auf den dabei entstandenen Innenraum abgestimmt. Die natürliche Belichtung und Belüftung ist durch die offene Bauweise gegeben.

MATERIALITÄT

Die Reduktion der verwendeten Materialien betont die ruhige Struktur der Baukörper und zoniert die verschiedenen Nutzungsbereiche. Die Gewerbegebäude A und E bestehen an den geöffneten Flächen aus Fensterelementen mit großflächiger Verglasung und an den geschlossenen Flächen aus einer Metallfassade mit teilweise unregelmäßig gelochten, offenen Paneelen zur Belichtung der dahinter liegenden Lochfassade. Die Gebäude B, C und D erhalten eine Putzoberfläche in den Hauptgeschossen.

Wettbewerb Neue Mitte Linkenheim

Standort:
Linkenheim-Hochstetten

Auslober:
Gemeinde Linkenheim-Hochstetten

Wettbewerbsart:
Wettbewerblicher Dialog

Bauherr:
Cuffaro Wohnkonzepte Linkenheim, FWD Hausbau Dossenheim

Entwurf:
Dipl.-Ing. Marcus Böttcher

Ergebnis:

Zuschlag

Leistungsphasen:
1-2

Fertigstellung:
2018